Probleme

Meine Raupen fressen nicht und bewegen sich kaum.

Das muss nicht unbedingt heißen, dass die Raupen krank sind. Wahrscheinlich haben sie nur eine ihrer 4-5 Häutungsphasen oder stehen kurz vor der Verpuppung. In der Zeit fressen sie nicht und bewegen sich kaum. Das ist kein Grund zur Aufregung. Nur sollten die Raupen jetzt unbedingt in Ruhe gelassen werden.

Wenn die Raupen mehrere Tage lang nichts fressen, dann haben sie wahrscheinlich nicht die richtige Futterpflanze. Prüfen Sie ihre Bestimmung nochmal nach und versuchen Sie es mit verschiedenen Pflanzen.

Wenn Sie mehrere Raupen in einem Kasten halten, sollten Sie krank aussehende Raupen von den anderen trennen, damit keine Infektionsgefahr für die übrigen besteht.

Die Raupe reagiert nichteinmal auf Berührung mehr.

Wahrscheinlich ist diese Raupe parasitiert worden. Das heißt, Schlupfwespen haben in den kleinen Raupen ihre Eier gelegt. Wenn diese Larven schlüpfen, fressen sie die Raupen von innen auf. Gerade bei den Tagpfauenaugen sind oft ein hoher Anteil (ca. 10%) parasitiert. Das ist zwar sehr hart, aber völlig natürlich.

Die Raupe hängt kopfüber von der Decke oder von einem Pflanzenstiel.

Keine Angst, diese Raupe steht kurz vor einem spannendsten Teil ihrer Metamorphose. Sie wird sich innerhalb von 36 Stunden verpuppen. Vorher spinnen sie an der Decke oder an einem Pflanzenstiel ein kleines Polster, in dem sie sich mit dem Hinterteil festhaken können. Dann hängen sie kopfüber in J-Form herunter, geben oft noch einen letzten, dünnflüssigen Kot ab und bewegen sich kaum. Einige Stunden vor der Verpuppung streckt sie sich dann gerade.

Jetzt sollte man regelmäßig vorbeischauen, denn die Verpuppung ist sehr spannend.

 

 

<zurück  weiter>