Graureiher (Ardea cinerea)

Foto: www.vogelfotografie.com
Foto: www.vogelfotografie.com

Größe: 95cm / Sp. 185cm

Merkmale: Auffallendste Merkmale sind die langen Beine, der lange, hellgraue Hals und der schlanke, dolchförmige, gelbe Schnabel. Der Mantel ist ausschließlich grau gefärbt. Im PK hängen vom Kopf lange Schmuckfedern. Juvenilen Vögeln fehlt die Kopfzeichnung.

Verbreitung: Beinahe das gesamte Europa. In Mitteleuropa sehr häufig.

Lebensraum: Alle Gewässertypen. Auch auf Wiesen und Feuchtflächen. In städtischen Gebieten oft ohne Scheu.

Stimme: Heiser, krächzend "krahk".

Fortpflanzung: Brütet in großen Kolonien in großen Horsten hoch in den Bäumen. Die 4-5 Eier sind hell grünlichblau und werden 25-28 Tage bebrütet. 50-55 Tage werden sie von beiden Eltern gefüttert, verlassen aber oft schon 1-2 Wochen vorher das Nest und klettern in den Bäumen umher.

Nahrung: Vor allem Fisch und Frösche. Auch kleine Säuger und gelegentlich werden auch Nesten bodenbrütender Vögel ausgenommen.

Zugverhalten: Teilzieher. Ein beträchtlicher Teil überwintert jedoch bei uns.

Verhalten: Wird oft langsam, mit vorgestrecktem Hals, durch das flache Wasser oder über Wiesen stakend gesehen. Bei Sichtung der Beute wird der Hals blitzschnell vorgestreckt. Fliegt mit durchgebogenen Flügeln auffallend rudernd.

Wissenswertes: Der Graureiher ist unser häufigster Reiher und wird sehr oft, auch in den Städten beobachtet. Er wurde viele Jahre als Fischdieb verfolgt und musste einen schweren Rückgang verzeichnen, aus dem er sich aber sehr gut erholt hatte. Oft wird über 40km von den Brutkolonien entfernt nach Nahrung gesucht.