Waldkauz (Strix aluco)

Foto: www.vogelfotografie.com
Foto: www.vogelfotografie.com

Größe: 38cm / Sp. 100cm

Merkmale: Sehr gedrungen und kurzer Schwanz. Dicker Kopf mit großen Augen. Große, befiederte Füße. Zwei Morphen, eine braune und eine graue. Beide sind unterseits schwarz gestrichelt und haben keine Ohren.

Verbreitung: Ganz Europa, in Mitteleuropa häufigste Eule.

Lebensraum: Laubwälder, Gärten, Gehölze, Friedhöfe und Stadtparks

Stimme: ♂ balzt „huuu-huhuhuuu“  ♀ grell „kjuwitt“

Fortpflanzung: Brut in Baumhöhlen, Felslöchern und Nistkästen. 3-5 weiße Eier die im Abstand von zwei Tagen gelegt werden und vom ersten Ei an bebrütet werden, deshalb schlüpfen die Jungen auch im Abstand von 2 Tagen. ♀ brütet 28-29 Tage und wird vom ♂ gefüttert. Die Jungen bleiben 29-35 Tage in der Höhle, sind aber erste mit 15 Wochen selbstständig.

Nahrung: Kleinsäuger, Vögel bis Amselgröße und Kriechtiere.

Zugverhalten: Stand- und Strichvogel.

Verhalten: Nachtaktiv, daher selten zu sehen. Tagsüber versammeln sich oft Kleinvögel um den schlafenden Waldkauz und zetern heftig.

Wissenswertes: Junge Waldkäuze verlassen die schützende Höhle schon oft bevor sie überhaupt richtige Federn haben. Dann sitzen sie oft niedrig auf Zweigen und rufen laut nach Futter. Sie werden oft von mitleidigen  Spaziergängern aufgelesen und zu Tierschutzvereinen gebracht. Solche Junge sind keineswegs verlassen. Deshalb unbedingt sitzen lassen! Die Eltern befinden sich oft in der Nähe.

In Nestnähe, aber besonders bei ausgeflogenen Jungvögeln ist der Waldkauz sehr aggressiv und greift sogar Menschen an. Deshalb sollte man bei der Aufhängung eines Waldkauznistkastens darauf achten dass er nicht an Wegen hängt.

Die Gewölle des Waldkauzes sind 2-5 cm lang. 1-2,5 cm breit und hellgrau. Man findet sie meist gehäuft unter Schlafplätzen. Bestandteile sind Haare und Kleinsäugerknochen, doch auch Vogelteile.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Waldohreule:Viel schlanker mit Federohren.