Rauchschwalbe (Hirundo rustica)

Foto: www.vogelfotografie.com
Foto: www.vogelfotografie.com

Größe: 20cm

Merkmale: Oberseite blauschwarz und Unterseite weiß. Blaues Brustband und rotes Gesicht. Schmale spitze Flügel Tief gegabelter Schwanz mit langen Schwanzspießen

Verbreitung: Ganz Europa bis an den Polarkreis.

Lebensraum: Dörfer und Kleinstädte, jagt über offenen Flächen und Seen, im Herbst große Schlafgemeinschaften im Schilf.

Stimme: Zwitschernder Gesang mit lang gezogenem Schlusselement der oft mehrmals wiederholt wird. Ruft flüssig und weich „witwit“, bei Alarm laut und scharf „zilitt“.

Fortpflanzung: Nest in Scheunen, Garagen und Ställen die eine ständige Öffnung haben. Das Nest ist eine kunstfertig an die Wand knapp unterhalb der Decke geklebte Viertelkugel aus Schlamm und eingebauten Strohhalmen. Der Neubau braucht 8-12 Tage, meistens werden aber nur alte Nester ausgebessert. Das ♀ brütet in 13-16 Tagen 5 auf weißem Grund braunbesprenkelte Eier aus. Nach 20-24 Tagen fliegen die Jungen aus, werden aber noch 2 Wochen gefüttert. 2 seltener 3 Jahresbruten.

Nahrung: Fluginsekten die im rasanten Flug meist niedrig über dem Boden gejagt werden.

Zugverhalten: Langstreckenzieher, April-Oktober

Verhalten: Fliegt reißend schnell, sitzt gerne vergesellschaftet auf Telefondrähten.

Wissenswertes: Auf den Dörfern ist die Rauchschwalbe oft die häufigste Schwalbe, aber sie meidet Großstädte. In den letzten Jahren ging de Bestand rapide zurück, da Nistplätze immer seltener werden weil Scheunen und Garagen geschlossen werden. Aber auch der Nahrungsmangel macht ihr ganz schön zu schaffen. Schutzmaßnahmen sind u. a. das Anlegen von Schlammpfützen, das Anbringen von künstlichen Nisthilfen und durch das Offenhalten von Ställen etc. Vogel des Jahres 1979

Verwechslungsmöglichkeiten: Mehlschwalbe: Kleiner und ohne Schwanzspieße. Im Flug weißer Bürzel.